Google Design Redesigned

29. Mai 2015 at 19:15
blog-googledesign

Google Design

 

Material Design nennt Google die eigens entwickelte Designoptik für Interfaces, die produktübergreifend und geräteunabhängig eingesetzt wird. Auf der kürzlich neu gelaunchten Website von Google Design dokumentiert das Unternehmen die Richtlinien für seine Gestaltungsprinzipien und gibt interessante Einblicke in seine Designprozesse.

http://www.google.com/design/

Canopy – Curated Amazon Shopping

22. Mai 2015 at 11:06

Bei Amazon etwas zu finden was man sucht ist denkbar leicht. Hingegen nach schönen oder außergewöhnlichen Dingen zu stöbern ist eher kein denkbares Szenario. Hier bietet die Seite https://canopy.co/ einen interessanten Ansatz.

canopy

Pimp dein PHP mit Zephir

15. Mai 2015 at 08:00

Beitrag_Zephir

Was ist Zephir überhaupt?

Jede PHP-Applikation basiert auf Komponenten, die PHP nativ zur Verfügung stellt. Jede dieser Komponenten ist in der Programmiersprache C geschrieben. Da sich Komponenten eines Frameworks oder einer Programmierbibliothek selten ändern, gibt es die Möglichkeit, diese in feste Bestandteile eines Systems zu kompilieren. Mit Zephir kann man eben solche Bibliotheken und Frameworks entwickeln. Dabei holt Zephir seine Einflüsse aus den Programmiersprachen PHP, C, Rust und JavaScript.

monki – Responsive Design muss nicht immer clean und boring sein!

12. Mai 2015 at 11:25

stage_monki

Das LabeMONKI ist wie weekday und COS ein Tochterlabel des schwedischen Fashionkonzerns H&M. Doch überzeugt MONKI nicht mit immer wiederkehrenden, einfarbigen 9,99 € Kleidchen, sondern mit immer wieder neuen, kunstvollen Prints, einem frischem Konzept und interessanten Kollaborationen. Zurzeit unter anderem mit der Designerin Sarah Bagner alias Supermarkt Sarah. Genauso frisch und hübsch ist der (nicht mehr ganz so) neue Responsive Relaunch.

Das gute daran: Das Design besticht mit kräftigen Farben und einem variablem Teaserkonzept. Das Ganze wird hier und da durch Elemente wie Pinselstriche und verschiedene Texturen aufgebrochen. Schöne Produkte treffen auf gutes, responsives Konzept. Die Seite zeigt sehr schön, dass Responsive auch mit Liebe zum Detail und verspielten Elementen funktioniert. Cooles Feature: Die Produkte auf der schön collagierten Bühne sind einzeln anklickbar – auf allen Devices!

Schaut selbst und shoppt ein bisschen. Die Kleidungsstücke begrenzen sich allerdings auf die Mädelswelt ;). Enjoy!

http://www.monki.com/

teaser_monki

Gutes Design braucht Luft zum Atmen – Weißraum als Gestaltungselement

7. Mai 2015 at 18:20

Es ist in etwa vergleichbar mit dem Einkaufserlebnis in einem Geschäft, in dem möglichst viel Kleidung auf einen Kleiderständer gequetscht wurde und alles eng aneinander steht, so dass kaum ein Durchkommen ist. Durch den fehlenden Platz verliert man schnell den Überblick, weiß nicht, wo man zuerst suchen soll und das Einkaufen macht schon nach kurzer Zeit keinen Spaß mehr.

Ausreichend freie Fläche bzw. Weißraum ist auch ein wichtiger Bestandteil jedes guten Layouts – er wird benötigt, um Abstände zwischen Elementen zu schaffen, sorgt für Übersichtlichkeit und lässt dem Design Luft zum Atmen und Wirken. Leider wird dieses Gestaltungselement immer noch oft unterschätzt oder als „Platzverschwendung“ gesehen.