Atom – Texteditor des 21. Jahrhunderts

20. Juni 2016 at 11:52
Atom, der Texteditor des 21. Jahrhunderts

ATOM – A hackable text editor for the 21st Century

Notepad++, Dreamweaver und Sublime Text gehören wahrscheinlich zu den bekanntesten Texteditoren auf dem Markt. Doch stellen sie nur eine winzige Auswahl dar, denn das Angebot – egal ob kostenpflichtig oder Open Source – ist riesig. Da ist es nicht weiter überraschend, dass sich auch GitHub dazu entschieden hat einen eigenen Texteditor zu entwickeln.
Somit ist Atom entstanden, bei dem es sich um einen Open-Source-Editor handelt. Aber was kann dieser genau? Und was unterscheidet ihn von anderen Editoren?

Da Atom mit GitHub verknüpft ist, hat jeder die Möglichkeit packages für den Editor zu entwickeln und Anderen zur Verfügung zu stellen. Mittlerweile sind bereits 4.397 packages verfügbar, darunter auch die von den Entwicklern selbst angebotenen. Ein integrierter Installer macht das Durchsuchen und Installieren besonders leicht.

Screenshot der Install Packages

Screenshot der Install Packages

Was den neuen Editor aber vor allem besonders macht, ist der frei zugängliche Quellcode, der vom User selbst angepasst werden kann. Somit lässt sich Atom speziell an die Bedürfnisse des Entwicklers anpassen. Dies ist als zusätzliches Feature zu verstehen, denn auch ohne Anpassungen und packages bietet Atom zahlreiche Funktionen und ist voll einsatzbereit.

Ein weiterer Pluspunkt von Atom ist der Kostenaspekt: Sowohl der Editor, als auch alle packages sind kostenfrei und ohne Registrierung verfügbar. Auch wenn einige Entwickler die starke Ähnlichkeit zum früher veröffentlichten Sublime Text beanstanden und sich etwas mehr Fortschritt gewünscht hätten, im Preis-Leistungs-Verhältnis steht der Editor von GitHub ganz vorne.

Sowohl für erfahrene als auch für unerfahrene Entwickler stellt Atom eine sinnvolle Alternative zu kostenpflichtigen Editoren dar. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert sich Atom, der mittlerweile in der Version 1.8.0 vorliegt, anzusehen: atom.io