Auch eine Art Rapid Prototyping: Wie New York seine Straßen optimiert

10. Juli 2014 at 09:21

In New York City wurden in den letzten Jahren viele Straßen verändert. Mehr Fußgängerzonen (Times Square), mehr Fahrradwege, mehr Bus-Spuren. Erfolgreich ist das Programm, weil es mutig ausprobiert, ob eine Idee einen positiven Effekt hat und dann datenbasiert überprüft, ob die vermuteten Verbesserungen tatsächlich erzielt wurden.

So wurden beispielsweise Straßenabschnitte mit grüner Farbe überstrichen und mit Pflanzenkübeln abgegrenzt, um sie provisorisch als Fußgängerzone auszuzeichnen. Nachdem z.B. die Verkaufszahlen der lokalen Geschäfte bewiesen haben, dass die Maßnahme sinnvoll ist, kann dann in Ruhe eine langfristige Lösung umgesetzt werden.

 

Hier gibt es einen 10 minütigen TED-Beitrag:

Janette Sadik-Khan: New York’s streets? Not so mean any more

Manhattan Office Vacancy Rate Drops In Second Quarter