Danke, Adrian Frutiger!

22. September 2015 at 10:59
Adrian Frutiger verstarb am 10.09.2015 im Alter von 87 Jahren

Adrian Frutiger verstarb am 12.09.2015 im Alter von 87 Jahren

 

Garamond, Caslon, Bodoni und Gill. Das sind nicht nur Schriftnamen, sondern auch gleichzeitig die Namen der Gestalter dieser Schriften. Das sind Namen, die ihrer jeweilige Epoche mit gedruckten Buchstaben eine visuelle Identität gegeben haben. Garamond, Caslon, Bodoni, Gill und… Frutiger.

Die weltbekannte und allseits genutzte Frutiger gehört definitiv auch in diese Liste der Schriften, die eine Epoche unmissverständlich mitgestaltet und geprägt haben. Adrian Frutiger ist am Samstag dem 12.09.2015 im Alter von 87 Jahren verstorben. Damit haben wir uns von einem der ganz Großen in der Schriftgestaltung verabschiedet.

Quelle: Keystone

Quelle: Keystone

Adrian Frutiger war ein international renommierter Typograf und Grafikdesigner aus der Schweiz. Er gilt als einer der bedeutendsten Schriftgestalter des 20. Jahrhunderts. Zu seinen bekanntesten Schriften gehören die nach ihm benannte Frutiger und die für die damalige Zeit revolutionäre Univers. Seine Schriften zieren den Pariser Flughafen sowie die Metro. Zahlreiche Leitsysteme in Bahnhöfen und Flughäfen werden noch immer mit der Univers gestaltet. Auf den Schweizer Autobahnen wird auf den Verkehrsschildern die „ASTRA Frutiger“ benutzt.

Auch die Programmierer bei brandung haben tagtäglich mit Frutigers Schrift zu tun. Die Courier New gilt als einer der Standardschriften zum Programmieren und wurde unter anderem von Frutiger gestaltet. Aber auch viele unserer Kunden benutzen die Schriftfamilien wie Univers oder Avenir von Adrian Frutiger. Wir haben mehr mit Frutigers Schriften zu tun, als manche vielleicht denken mögen.

Deswegen wollen auch wir bei brandung sagen: Danke Adrian Frutiger!

Zum Abschluss noch ein Zitat:

Schrift ist wie ein Löffel, wenn ich mich am Abend an die Form des Löffels erinnere, mit dem ich am Mittag meine Suppe gegessen haben, dann war es eine schlechte Löffelform.

Adrian Frutiger, aus „Frutiger Schriften. Das Gesamtwerk“.