Das nächste große Google Update – droht ein „Mobilegeddon“?

21. April 2015 at 14:53

Am 21. April steht die Veröffentlichung des nächsten großen Google Updates bevor. Die größte Veränderung ist im mobilen Such-Index zu erwarten.

Mobilegeddon durch Google Update 21.April 2015?

Mobilegeddon durch Google Update 21.April 2015?

 

In der Fachpresse kursiert der Begriff „Mobilegeddon“, wenn es um das anstehende Google Update geht: Websites, die nicht mobil optimiert sind, drohen schlechtere Rankings! Viele Webseiten-Betreiber blicken dem Update sorgenvoll entgegen, denn bereits die Updates „Panda“ und „Penguin“ hatten für einige Websites massive Auswirkungen – und nun soll alles noch schlimmer werden?

Zunächst ist festzuhalten, dass die tatsächlichen Auswirkungen erst im Nachhinein feststellbar sein werden. Es gibt aber ausreichend Informationen, die darauf schließen lassen, dass Google ab dem 21. April die mobile Optimierung einer Website als Faktor in seinem Suchalgorithmus integriert. Dadurch würden Websites, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind, in der mobilen Suche schlechter gerankt werden. Das Ziel des Updates ist eine Optimierung der Suchfunktion für Nutzer, die mit mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet im Web surfen.

Hintergrund ist, dass Google seine Suchfunktion auf die sich ändernden Gewohnheiten der Nutzer ausrichten und dementsprechend die mobile Suche stärker gewichten will. Wer Google Webmaster-Tools einsetzt, weiß bereits seit einiger Zeit, dass Google das Thema „Mobile-Friendly Sites“ stark in den Fokus rückt. Auch anhand zahlreicher Studien ist zu erkennen, dass die Such-Anfragen, die vom Nutzer über mobile Endgeräte getätigt werden, in den letzten Jahren massiv zugenommen haben. Aktuell kann man davon ausgehen, dass die Anfragen via Desktop und mobilem Endgerät in etwa gleichauf liegen. Doch der Trend zu mobilen Suchanfragen wird weiter ansteigen und an Relevanz gewinnen. Wie wichtig eine mobil optimierte Website ist, kann auch anhand von Zugriffszahlen der verschiedenen Endgeräte der eigenen Webanalyse entnommen werden.

Google wird verstärkt berücksichtigen, in wie weit die Inhalte der Website inklusive der Unterseiten für die Darstellung auf mobilen Endgeräten optimiert ist. Mit einer Umsetzung in Responsive Webdesign oder zumindest einer eigens mobil optimierten Seite kann man dem Update also höchstwahrscheinlich gelassen entgegen sehen. Bei Websites, die hier noch Nachholbedarf haben, wird es hingegen Zeit, das Thema anzugehen! Natürlich will kein Webseiten-Betreiber auf Traffic verzichten. Es stellt sich also nicht die Frage, ob die eigenen Seiten mobil optimiert werden sollen, sondern höchstens, wann.

Gerne beraten wir auch Sie im Bereich Responsive Webdesign und mobil optimierten Websites.