Die ungebrochene Relevanz des Newsletter-Marketing

28. März 2016 at 09:00
E-Mail-Marketing zeichnet sich als bewährtes Konzept trotz moderner neuer Marketingkanäle nach wie vor durch hohe Akzeptanz, Effizienz, Effektivität und Nachhaltigkeit aus.

E-Mail-Marketing zeichnet sich trotz moderner Marketingkanäle nach wie vor durch hohe Akzeptanz, Effizienz, Effektivität & Nachhaltigkeit aus.

 

Ende 2015 verzeichnet Instagram 300 Millionen aktive Nutzer, Twitter 316 Millionen, inzwischen immerhin 100 Millionen Menschen sind bei Pinterest angemeldet und auch Snapchat ist mit 200 Millionen Usern vier Jahre nach der Unternehmensgründung der Durchbruch gelungen. Alle Dienste erleben zurzeit einen Hype, alle werden mehr und mehr auch von Unternehmen zu Marketingzwecken genutzt. Nach wie vor gehört aber auch im Jahre 2016 das E-Mail-Marketing zum wachstumsstärksten Marketingkanal: Laut einer aktuellen Studie nutzen über 90 Prozent befragter Unternehmen in Deutschland Newsletter-Marketing, 45 Prozent planen hier sogar eine Erhöhung ihrer Budgets.

Der Studie zufolge wird aktuell fast ein Viertel des Umsatzes über E-Mail-Marketing generiert – dies ist der einfache Grund für dessen Beliebtheit. Und auch von der anderen Seite betrachtet – aus Sicht der Empfänger der E-Mails – sprechen die Zahlen für sich: Der Anteil der Konsumenten, die werbliche E-Mails für einen guten Weg halten, um sich über neue Angebote und Produkte zu informieren, ist seit 2010 um über 40 Prozent gestiegen. Der Anteil derjenigen, die werbliche E-Mails häufig ungelesen löschen geht um knapp 30 Prozent zurück – die Akzeptanz bei den Kunden steigt also an und damit die Relevanz für die Unternehmen.

E-Mail-Marketing ist weit mehr als der simple Versand von Mailings an Kunden.  Aufgrund des geänderten Nutzerverhaltens in der heutigen Zeit erwarten Newsletter-Abonnenten relevante Inhalte in ihrem – mehr und mehr mobilen – Postfach, die ihre Lebenswelt bereichern, Stichwort Content Marketing. Eine persönliche Ansprache und hochpersonalisierte Inhalte sind dabei genauso wichtig wie eine optimale mobile Darstellung und lassen Online-Umsätze spürbar in die Höhe treiben. Vor allem die Inhalte des Mailings werden 2016 immer mehr auf die jeweiligen Empfängergruppen zugeschnitten. Sobald ein Empfänger entscheiden kann, zu welchen Themen er Informationen erhalten möchte, steigt die Öffnungsrate signifikant.

Auch an anderen Stellen entwickelt sich das E-Mail-Marketing durch neue Trends laufend weiter: Ob die steigende Bedeutung der Darstellung auf Smartwatches, die neuen Möglichkeiten der Vermarktung von Newsletteranzeigen bzw. Native Ads in Newslettern oder die ganzheitliche Customer Experience durch markenkonforme Transaktionsmails (dies meint vor allem E-Mails wie Bestellbestätigungen und Warenkorbabbrecher-Mailings, bei denen ein Bezug zur Marke und ein ansehnliches Layout immer mehr an Bedeutung gewinnen, um dem Kunden ein einheitliches Einkaufserlebnis zu bieten), die Möglichkeiten sind vielfältig. Umsatzsteigernd ist auch Realtime Content in Newslettern und Transaktionsmails, also Inhalte, die in Echtzeit generiert und nachgeladen werden, sobald eine E-Mail vom Empfänger geöffnet wird, und Connected E-Mail-Marketing, bei dem E-Mail-Newsletter mit Daten aus Systemen wie CRM, Onlineshop oder Webanalyse-Tools verbunden werden – es gibt nach wie vor ein enormes Potential!

Gerade der letzte Punkt stellt für den Bereich des E-Commerce eine hochinteressante Möglichkeit dar, Umsätze zu generieren. Durch eine entsprechende E-Mail Marketing-Schnittstelle können bestehende Kundendatenbanken aus Shops mit dem E-Mail-Adressbuch des Newsletters synchronisiert werden, der Kunde bekommt auf seine bisherigen Einkäufe abgestimmte Inhalte dargeboten.

Und von modernen Kanälen wir Twitter, Instagram und Co. lassen sich auch Learnings für den klassischen E-Mail-Newsletter ableiten: Eine Studie ermittelte jüngst, dass der Einsatz von Hashtags im Betreff von Mailings die Öffnungsrate positiv beeinflusst.