Responsive Webdesign

16. Februar 2015 at 10:35
Responsive Webdesign

Responsive Webdesign

Internetseiten, Onlineshops und Kampagnen für mobile Endgeräte zu optimieren, ist mittlerweile Pflicht. 2014 waren rund 76% der Deutschen Bevölkerung Onliner, wovon durchschnittlich 54% mobil im Netz unterwegs sind, Tendenz stark steigend (Studie der Initiative D21). 2014 wurden in Deutschland rund 26% der Onlinekäufe mobil getätigt. Weltweit wurden rund 30% der eCommerce Transaktionen mobil, bzw. vor allem per Tablet getätigt (Studie von Criteo).

Was ist Responsive Webdesign?
Hat man ein Aquarium mit 5 Liter Fassungsvermögen auf dem Schreibtisch und keinen Platz mehr, möchte man dieselbe Menge an Wasser ohne Verlust in einem kleineren Gefäß unterbringen. Also benutzen wir ein schmales aber in die Höhe gezogenes Aquarium mit demselben Fassungsvermögen von 5 Litern. Das Wasser wird nicht weniger, sondern es reagiert „responsiv“ auf die neue Form, passt sich dieser also an. Mithilfe der Webgestaltung in einem flexiblen „Layout-Grid“ ist der Aufbau einer Website nicht mehr starr, sondern kann sich flexibel und „fluid“ anpassen. Wodurch sich die Inhalte, ohne fest definierte Schrift- und Bildgrößen, an den unterschiedlichen Bildschirmgrößen der Endgeräte wie Desktop, Tablet und Smartphone sowie zukünftiger Gerätetypen flexibel ausrichten. Alle Inhalte eines Webauftritts können somit geräteübergreifend, ohne Einschränkungen, mit gleicher Benutzerführung abgerufen werden und entsprechen den heutigen Anforderungen der Nutzer. Das Webdesign nutzt also den vorhandenen Raum optimal aus und steigert die User-Experience.

Responsive oder Mobile Website?
Jedoch hat auch „Responsive Webdesign“ seine Hürden. So können große Tabellen, Infografiken oder einzelne Animationen sowie individuelle HTML-Content-Elemente nicht einfach responsive dargestellt werden. Hier gilt es neue Elemente zu schaffen, die auch mobil einfach zu bedienen sind. Herausforderungen wie lange Scrollwege und Ladezeiten sind jedoch von den Inhalten und der technischen Umsetzung abhängig und somit durch entsprechendes Know-how zu beeinflussen. Es überwiegen die Vorteile und insbesondere die zukunftsweisende Anpassungsfähigkeit, die auf unterschiedlichste neue Geräte schnell reagieren kann.

Responsive Design weist gegenüber anderen mobilen Lösungen unter anderem folgende Vorteile auf:

  • Keine doppelte Pflege und Erstellung von abgespeckten Inhalten, der darzustellende Inhalt steht im Vordergrund.
  • Usability-Optimierung für verschiedene Ausgabegeräte mit gleichbleibendem Inhalt und gewohnter Nutzerführung.
  • Positive Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung wie die Nutzung einer einheitlichen URL.
  • Die Vor- und Nachteile des Responsive Webdesigns gilt es dabei für jedes Projekt zu diskutieren und je nach Analyse des Ziels, der Zielgruppe und deren Nutzerverhalten in die Digital- wie Content-Strategie einzuplanen.

brandung does responsive!
Wir sehen im „Responsive Webdesign“ den aktuellen Standard für viele Internetseiten, Onlineshops und Kampagnen. Anhand vieler Projekte haben wir die Möglichkeiten des „Responsive Webdesign“ bereits erfolg-reich genutzt und optimiert. Durch das Verständnis und die Perfektionierung des modernen Webdesigns mit entsprechend agilen Arbeitsprozessen fungiert brandung als kompetenter Partner für „Responsive Webdesign“.