Auswirkungen des Google Updates „Mobilegeddon“

22. Juni 2015 at 11:21
Die Auswirkungen vom Google Update Mobilegeddon

Google Update vom 21. April 2015

 

Es ist bekannt, dass seit dem Google-Update mit dem Spitznamen „Mobilegeddon“ die Mobilfreundlichkeit einer Website als offizieller Ranking-Faktor der mobilen Google-Suche integriert wurde. Dadurch werden Websites, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind, in der mobilen Suche schlechter gerankt. Google differenziert und berücksichtigt dabei, inwieweit die einzelnen Unterseiten für mobile Endgeräte optimiert sind und straft nur diese ab. Ziel des Updates ist es, das Thema „Mobile-Friendly Sites“ stärker in den Fokus zu rücken und das Surfen auf mobilen Endgeräten zu optimieren. Unterstützt wird dies auch durch die Auszeichnung „Für Mobilgeräte“, die bei entsprechenden Seiten auf den Suchergebnisseiten (SERPs) angezeigt wird.

Seit dem Update vom 21. April fragt sich die Internet Community ob das Update schwerwiegende Folgen für Websitebetreiber hat. Zunächst schienen die Auswirkungen überschaubar, zumal das Update mit Vorlaufzeit angekündigt wurde und somit die Website rechtzeitig optimiert werden konnte. Google selbst prophezeite, dass das Update langfristige und drastischere Auswirkungen für Websites, die lediglich für die Desktop Variante umgesetzt wurden,  mit sich bringt. Eine „Mobile-Friendly Site“ kann nun dafür sorgen, dass diese im mobilen Ranking aufsteigt. Eine Chance für jeden Betreiber, der eine nutzerfreundliche Responsive Website hat und ein Fluch für diejenigen, die einen Relaunch noch immer nicht für dringend notwendig erachten.

monki – Responsive Design muss nicht immer clean und boring sein!

12. Mai 2015 at 11:25

stage_monki

Das LabeMONKI ist wie weekday und COS ein Tochterlabel des schwedischen Fashionkonzerns H&M. Doch überzeugt MONKI nicht mit immer wiederkehrenden, einfarbigen 9,99 € Kleidchen, sondern mit immer wieder neuen, kunstvollen Prints, einem frischem Konzept und interessanten Kollaborationen. Zurzeit unter anderem mit der Designerin Sarah Bagner alias Supermarkt Sarah. Genauso frisch und hübsch ist der (nicht mehr ganz so) neue Responsive Relaunch.

Das gute daran: Das Design besticht mit kräftigen Farben und einem variablem Teaserkonzept. Das Ganze wird hier und da durch Elemente wie Pinselstriche und verschiedene Texturen aufgebrochen. Schöne Produkte treffen auf gutes, responsives Konzept. Die Seite zeigt sehr schön, dass Responsive auch mit Liebe zum Detail und verspielten Elementen funktioniert. Cooles Feature: Die Produkte auf der schön collagierten Bühne sind einzeln anklickbar – auf allen Devices!

Schaut selbst und shoppt ein bisschen. Die Kleidungsstücke begrenzen sich allerdings auf die Mädelswelt ;). Enjoy!

http://www.monki.com/

teaser_monki

Das nächste große Google Update – droht ein „Mobilegeddon“?

21. April 2015 at 14:53

Am 21. April steht die Veröffentlichung des nächsten großen Google Updates bevor. Die größte Veränderung ist im mobilen Such-Index zu erwarten.

Mobilegeddon durch Google Update 21.April 2015?

Mobilegeddon durch Google Update 21.April 2015?

 

In der Fachpresse kursiert der Begriff „Mobilegeddon“, wenn es um das anstehende Google Update geht: Websites, die nicht mobil optimiert sind, drohen schlechtere Rankings! Viele Webseiten-Betreiber blicken dem Update sorgenvoll entgegen, denn bereits die Updates „Panda“ und „Penguin“ hatten für einige Websites massive Auswirkungen – und nun soll alles noch schlimmer werden?

Responsive Webdesign

16. Februar 2015 at 10:35
Responsive Webdesign

Responsive Webdesign

Internetseiten, Onlineshops und Kampagnen für mobile Endgeräte zu optimieren, ist mittlerweile Pflicht. 2014 waren rund 76% der Deutschen Bevölkerung Onliner, wovon durchschnittlich 54% mobil im Netz unterwegs sind, Tendenz stark steigend (Studie der Initiative D21). 2014 wurden in Deutschland rund 26% der Onlinekäufe mobil getätigt. Weltweit wurden rund 30% der eCommerce Transaktionen mobil, bzw. vor allem per Tablet getätigt (Studie von Criteo).

Was macht Starbucks mobile App und ihre generelle eCommerce-Strategie so besonders?

13. Mai 2014 at 07:29

Mit dem Update der Starbucks App am 19. März 2014 können Menschen aus den USA, Kanada und UK bei Starbucks noch eleganter mit ihren Mobiltelefonen bezahlen. Es reicht nun, das Handy zu schütteln, um den Barcode zum Scannen aufzurufen. Neu ist ebenfalls eine digitale Trinkgeld-Funktion, mit dem man bis zu 2h nach Genuss des Getränkes dem Barista unterschiedliche Beträge zukommen lassen kann. Das Besondere an dieser App und dem Konsumverhalten der Nutzer ist: Laut Starbucks machen mobile Käufe bereits 14% der Transaktionen in den US-Filialen aus. Das sind 5 Millionen Käufe per App pro Woche, bei bereits über 10 Millionen Downloads weltweit!

Kurz zum Inhalt des Artikels: Neben einer Vorstellung der Features der App wird am Ende des Beitrags eine kleine Analyse zur mobilen Strategie beschrieben, die Starbucks gerade fährt und welche Auswirkungen diese auf den (digitalen) Handel hat.

Leider ist die App in Deutschland noch nicht verfügbar

Seit Januar 2011 können US-Bürger mit ihrem mobilen Devices ihren Grande Iced Decafed Americano erstehen, seit 2012 kann man auch in Kanada und in der UK via App bezahlen. In Deutschland ist leider weder die App, noch sind damit die Bezahl-Funktionen verfügbar. Über Umwegen ist das Bezahlen jedoch auch möglich, aber das ist nicht das Thema dieses Artikels.

Die Funktionen der Starbucks App

Was kann die App alles? Was macht sie gut? Was schlecht?

Startscreen

 

Zukunft des Handels

27. Februar 2014 at 17:04

Zukunft des Handels

Zukunft des Handels ist die Website zu einem Projekt von ebay. Vielleicht nicht immer ganz objektiv, aber durchaus sehenswert. Gerade die Aussagen aus den ebay Streetlabs fand ich interessant und auch der statistische Teil ist einen Blick wert. Zumal vieles mit schönen Infografiken aufgewertet und auch die teilweise paralaxe Website selbst schön anzusehen ist.

Über das Projekt

Gemeinsam mit renommierten Handelsexperten und der Öffentlichkeit untersucht eBay seit Anfang 2012 mit dem Projekt „Zukunft des Handels“ langfristige Trends beim Ein- und Verkaufen. Seit einiger Zeit zeichnet sich deutlich ab, dass der Handel an einem Wendepunkt steht: Mobile Technologien lösen die Grenzen zwischen Online- und Offline-Handel zunehmend auf und verändern die Spielregeln im Handel grundlegend. Das Projekt „Zukunft des Handels“ analysiert, welche Auswirkungen dies auf verschiedene Aspekte des Handels hat und welche langfristigen Entwicklungen sich abzeichnen.

Werden wir in Zukunft nur noch bargeldlos zahlen? Wie werden wir in der fast unendlichen Auswahl die Angebote und Produkte finden, die für uns ganz persönlich relevant sind? Werden wir Kleidung in Zukunft virtuell mit dem Smartphone anprobieren? Werden sich Ladengeschäfte zunehmend zu Showrooms entwickeln? Diese und viele andere Fragen beleuchtet das Projekt „Zukunft des Handels“ im Rahmen von regelmäßig stattfindenden repräsentativen Konsumentenbefragungen, Expertenhearings und Workshops.

eBook: Web Design und Mobile Trends in 2013

2. August 2013 at 17:39


Hier kann man das eBook herunterladen:
http://www.awwwards.com/documents/Web-and-Mobile-TRENDS-2013.pdf

Conversion Rate Optimization – Mobile Onlineshops

26. März 2013 at 13:59

 

maximilian mensing / pixelio.de

Nachdem ich neulich den Link zu dem Design Workshop mit dem Thema „Conversion Rate Optimization“ gepostet habe, arbeite ich daran weiter. Hier einige Links von www.konversionskraft.de zum Thema Mobile Onlineshop, falls diese noch nicht bekannt sind.

Mobile Motivation Index – 5 Faktoren für den mobilen Kaufabschluss
www.konversionskraft.de/checklisten/mobile-motivation-index-5-faktoren-fur-den-mobilen-kaufabschluss.html

Mobile Motivation Index – Mobile Produktdetailseiten unter der Lupe
www.konversionskraft.de/checklisten/mobile-motivation-index-mobile-produktdetailseiten-unter-der-lupe.html

Mobile First – Erfolgreicher Ansatz oder übertriebener Hype?
www.konversionskraft.de/trends/mobile-first-erfolgreicher-ansatz-oder-hype.html

Mobile Motivation Index – 5+1 Werkzeuge für mobile User Experience
www.konversionskraft.de/checklisten/mobile-motivation-index-51-werkzeuge-fur-mobile-user-experience.html


  		 		
  		 		

Responsive Design Testing mit Viewport Resizer

6. März 2013 at 10:41

Viewport Resizer ist ein kostenloses und browserbasiertes Responsive Design Testing Tool, um das Skalierungsverhältnis von Webseiten zu überprüfen. Die Auflösungen der gängigsten Endgeräte sind mit dem Tool abgedeckt, zudem besteht die Möglichkeit eigene Auflösungen anzugeben und als Voreinstellung zu speichern.

Das Bookmarklet ersetzt mit Sicherheit keine Device-Testings, allerdings kann es für eine schnelles Layouttesting hilfreich sein ohne dass eine händische Skalierung des Browserfensters notwendig ist (Die Web Developer Toolbar für Firefox bringt bereits von Haus aus eine ähnliche Funktion mit, die allerdings weniger intuitiv zu bedienen ist).

 

http://lab.maltewassermann.com/viewport-resizer/