Auswirkungen des Google Updates „Mobilegeddon“

22. Juni 2015 at 11:21
Die Auswirkungen vom Google Update Mobilegeddon

Google Update vom 21. April 2015

 

Es ist bekannt, dass seit dem Google-Update mit dem Spitznamen „Mobilegeddon“ die Mobilfreundlichkeit einer Website als offizieller Ranking-Faktor der mobilen Google-Suche integriert wurde. Dadurch werden Websites, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind, in der mobilen Suche schlechter gerankt. Google differenziert und berücksichtigt dabei, inwieweit die einzelnen Unterseiten für mobile Endgeräte optimiert sind und straft nur diese ab. Ziel des Updates ist es, das Thema „Mobile-Friendly Sites“ stärker in den Fokus zu rücken und das Surfen auf mobilen Endgeräten zu optimieren. Unterstützt wird dies auch durch die Auszeichnung „Für Mobilgeräte“, die bei entsprechenden Seiten auf den Suchergebnisseiten (SERPs) angezeigt wird.

Seit dem Update vom 21. April fragt sich die Internet Community ob das Update schwerwiegende Folgen für Websitebetreiber hat. Zunächst schienen die Auswirkungen überschaubar, zumal das Update mit Vorlaufzeit angekündigt wurde und somit die Website rechtzeitig optimiert werden konnte. Google selbst prophezeite, dass das Update langfristige und drastischere Auswirkungen für Websites, die lediglich für die Desktop Variante umgesetzt wurden,  mit sich bringt. Eine „Mobile-Friendly Site“ kann nun dafür sorgen, dass diese im mobilen Ranking aufsteigt. Eine Chance für jeden Betreiber, der eine nutzerfreundliche Responsive Website hat und ein Fluch für diejenigen, die einen Relaunch noch immer nicht für dringend notwendig erachten.

Das nächste große Google Update – droht ein „Mobilegeddon“?

21. April 2015 at 14:53

Am 21. April steht die Veröffentlichung des nächsten großen Google Updates bevor. Die größte Veränderung ist im mobilen Such-Index zu erwarten.

Mobilegeddon durch Google Update 21.April 2015?

Mobilegeddon durch Google Update 21.April 2015?

 

In der Fachpresse kursiert der Begriff „Mobilegeddon“, wenn es um das anstehende Google Update geht: Websites, die nicht mobil optimiert sind, drohen schlechtere Rankings! Viele Webseiten-Betreiber blicken dem Update sorgenvoll entgegen, denn bereits die Updates „Panda“ und „Penguin“ hatten für einige Websites massive Auswirkungen – und nun soll alles noch schlimmer werden?

Responsive Webdesign

16. Februar 2015 at 10:35
Responsive Webdesign

Responsive Webdesign

Internetseiten, Onlineshops und Kampagnen für mobile Endgeräte zu optimieren, ist mittlerweile Pflicht. 2014 waren rund 76% der Deutschen Bevölkerung Onliner, wovon durchschnittlich 54% mobil im Netz unterwegs sind, Tendenz stark steigend (Studie der Initiative D21). 2014 wurden in Deutschland rund 26% der Onlinekäufe mobil getätigt. Weltweit wurden rund 30% der eCommerce Transaktionen mobil, bzw. vor allem per Tablet getätigt (Studie von Criteo).